screenX.de zeigt die Entwicklung des Computer

Computer, früher war es ein völlig unbekanntes, beängstigendes technisches Gerät. Die Computer waren riesig groß und füllten ganze Räume, sie wurden gehegt und gepflegt, mussten gekühlt werden, und brauchten intensive Pflege.

Entwicklung des Computer im Alltag Die ältere Generation stand mit den Computern auf Kriegsfuß, weil auch immer die Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes mitschwang, als die ersten, im Verhältnis kleinen Computer, in den Büros und an anderen Arbeitsplätzen auftauchten. So war ein neues Feindbild geboren. Die jüngeren Arbeitnehmer hatten weniger Probleme im Umgang mit den Computern und bekamen schnell mit, dass so ein Gerät eine wirkliche Arbeitserleichterung sein kann. Doch auch die "alten Hasen", die es gewohnt waren, mit Stift und Papier zu arbeiten, fanden heraus, dass diese Maschine hilfreich sein kann. Die Angst vor diesem Feind schwand mit dem Besuch der ersten Fortbildung, in der der Umgang mit dem unbekannten Wesen geschult wurde. Und so war nach relativ kurzer Zeit aus dem Feind, ein Arbeitsgerät geworden, das doch in vielen Funktionen den Arbeitsalltag erleichterte.

Heute, etliche Jahre später, ist der Computer und ein passender Drucker nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. An fast jedem Arbeitsplatz steht ein Computer zur Verfügung, und der Umgang mit der Technik, gehört inzwischen so selbstverständlich in den Alltag, wie das morgendliche Zähne putzen. Ob in den Banken, in der Auto Werkstatt oder in Büros, der Computer gehört dazu. Und auch vor dem heimischen Wohnzimmer hat die Technik nicht Halt gemacht. Inzwischen hat fast jeder einen eigenen Computer, und nutzt ihn für private Angelegenheiten, dagegen ist das Fernsehen fast schon altmodisch.

Inzwischen besteht bei einem Neukauf nicht nur die Wahl zwischen Desktopcomputer oder Laptop, auch ein Tablet-PC kann eine Alternative sein. Dieses ist sehr von der künftigen Verwendung abhängig. Doch auch beim dem Innenleben der Rechnen hat sich die Leistung um einiges verbessert. Denn Prozessoren bestehen aus mindestens zwei Kernen, der Arbeitsspeicher und die Grafikkarte ist viel leistungsfähiger geworden und die die Festplatten haben ein größeren Speicher und sind schneller geworden. Speziell SSD-Festplatten, mehr dazu hier bei Fleetnet, sind um ein Vielfaches schneller geworden. Aber die SSD-Platten vergessen auch nichts, was irgendwann einmal auf ihnen gespeichert war. So liegen Vor- und Nachteile eng beieinander.

Besonders auffällig ist die Tatsache, dass Kinder mit dem "Computern" ausgestattet geboren werden. Kaum einem Kind ist der Umgang mit dem Computer fremd. Bereits nach dem ersten Mobiltelefon lernen sie wie selbstverständlich am Computer, schreiben sich gegenseitig Nachrichten und bearbeiten Fotos. Viele Eltern wundern sich über das Talent der Kinder, doch auch dafür gibt es eine Erklärung; für Kinder ist der Umgang mit dem Computer normal, denn schließlich sehen sie den Umgang bei ihren Eltern und älteren Geschwistern, und in den Schulen werden die Kinder schon früh an die Computer gesetzt, und sie lernen den richtigen Umgang mit der Technik, so wie die Eltern früher den Umgang mit dem Rechenschieber gelernt haben.

Doch so viel Erleichterung der Computer in unser Arbeitsleben gebracht hat, so abhängig sind wir auch von ihm geworden. Das merken wir immer dann sehr deutlich, wenn der Computer nicht so funktioniert, wie wir es gern hätten, oder noch schlimmer, er ist kaputt. Dann steht für mehrere Stunden der Betrieb schon mal still, und jeder fragt sich; wie ging das früher denn alles so ganz ohne Computer? In solchen Fällen sind dann die Spezialisten gefragt, die sogar manchmal per Telefon, das Problem beheben können. Sollte der Computer zu Hause einmal streiken, dann ist oft der Sohn oder die Tochter in der Nähe, und wie selbstverständlich drücken sie ein paar Tasten, und schon ist alles wieder gut. Falls das nicht funktioniert, muss auch hier der Fachmann helfen.

Doch so schön der Umgang mit einem Computer auch ist, das reale Leben im Alltag findet draußen statt, mit realen Menschen und echten Gesprächen. Das darf auch in der technischen Welt nicht vergessen werden.